So warm wie 2003 – der August 2020

Zusammen mit dem August 2003 stellt der August 2020 mit einer Durchschnittstemperatur von 20,4 °C den wärmsten August seit Aufzeichnungsbeginn dar. Damit weicht der August 2020 um +3,8 °C von der langjährigen Mitteltemperatur der Referenzperiode 1961-1990 ab. In den letzten 30 Jahren gab es nur sechs negative Abweichungen der Temperatur der Augustmonate, sodass die Temperatur im Mittel der letzten 30 Jahre 1,3 °C über dem Schnitt der Referenzperiode liegt. Im Vergleich zum ersten 30-jährigen Zeitraum (1881-1910) seit Beginn der Aufzeichnungen hat sich die Augusttemperatur sogar um 1,9 °C erhöht.

Mit 62 Litern Niederschlag pro Quadratmetern fielen immerhin knapp 85 % der sonst üblichen Niederschlagsmenge von 73 l/m². Mit diesem unterdurchschnittlichen Wert wird allerdings das Niederschlagsdefizit, das seit dem Frühjahr besteht, fortgeführt. Dass sich die Trockenheit schon seit Monaten verstärkt, kann man gut in den Karten des Standardized Precipitation Index – einem Trockenheitsindex ablesen. Dieser zeigt für die komplette Landesfläche eine leichte bis extreme Dürre im Verlauf der letzten 6 Monate an.

Die mittlere Niederschlagssumme der Augustmonate im ersten 30-jährigen Zeitraum (1881-1910) seit Beginn der Aufzeichnungen und dem letzten 30-jährigen Zeitraum (1991-2020) liegt auf demselben Niveau. Im Vergleich zur Referenzperiode hat der Niederschlag im Zeitraum 1991-2020 um 9 mm zugenommen – wobei hier erwähnt sei, dass die Referenzperiode als insgesamt eher trockener Zeitraum einzuordnen ist. Insgesamt zeigt der August das typische Verhalten für Niederschlag mit großen Schwankungen. Die letzten drei Jahre waren zu trocken – hier bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. 

Mit 202 Sonnenstunden lag der August 2020 19 Stunden über dem langjährigen Mittelwert der Referenzperiode 1961-1990 (183 Stunden). Vergleicht man die Sonnenscheindauer im ersten 30-jährigen Zeitraum (1951-1980) seit Aufzeichnungsbeginn mit den letzten 30 Jahren (1991-2020) so hat im August die Sonnenscheindauer um 22 Stunden zugenommen.

Um einen Einblick zu geben, wie das Temperaturgeschehen im August war, werden an zwei Stationen des LANUV-Luftqualitätsmessnetzes Temperatur-Kenntage ausgewertet. Dafür wird zum einen die Station Köln –Turiner Straße (VKTU) als eine innerstädtische Station einer Großstadt in der wärmebegünstigten Niederrheinischen Bucht und zum anderen die Station Warstein (WAST) in Warstein als ein Beispiel für eine Stadtrandlage in einer Mittelstadt am Nordrand des Sauerlands dargestellt.

Kenntage im August 2020

VKTU

WAST

Tropennächte

16

7

Heiße Tage

13

4

Sommertage

19

15

Tiefsttemp

13,9 °C

8,5 °C

Höchsttemp

36,3 °C

33,4 °C

Bei den Kenntagen zeigen sich deutlich die Auswirkungen der Hitzewelle vom 07.-20.08. Selbst an der Station Warstein im Sauerland wurden 7 Tropennächte verzeichnet, in der Kölner Innenstadt war hingegen im Schnitt jede zweite Nacht eine Tropennacht.

Informationen zur Einordnung weiterer Monate und Jahreszeiten, basierend auf den Daten des DWDs, finden Sie hier.