Warm, trocken und sonnig – der Sommer 2020

Mit einer Durchschnittstemperatur von 18,3 °C liegt der Sommer 2020 2 °C über dem Wert von 16,3 °C der langjährigen Referenzperiode 1961-1990. Damit ist er nicht ganz so heiß einzuordnen, wie die letzten beiden Jahre, landet aber immer noch auf Platz 7 der wärmsten Sommer seit Aufzeichnungsbeginn in NRW. Insgesamt besteht ein Trend zu wärmeren Sommern in NRW. Im Mittel lagen die letzten 30 Jahre 1,2 °C über dem Schnitt der langjährigen Referenzperiode, nur 3 Sommer der letzten 30 Jahre zeigten eine negative Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert 1961-1990. Vergleicht man die Sommertemperatur der letzten 30 Jahre mit dem Mittel des ersten 30-Jahreszeitraums (1881-1910) seit Aufzeichnungsbeginn, beträgt die Temperaturzunahme sogar 1,4 °C.

Im Sommer 2020 fielen mit 196 Litern pro Quadratmeter 81 % der Regenmenge der langjährigen Referenzperiode (241 l/m²). Damit ist der Sommer 2020 der dritte in Folge mit einem unterdurchschnittlichen Niederschlag. Betrachtet man die Sommerniederschläge der letzten 30 Jahre, so zeigt sich, dass der Mittelwerte des Zeitraums 1991-2020 fast den Werten der langjährigen Referenzperiode 1961-1990 entspricht. Im Vergleich zum ersten 30-jährigen Zeitraum (1881-1910) seit Beginn der Aufzeichnungen hat der Niederschlag im Sommer mit 11 l/m² leicht abgenommen. Allerdings zeigen die Sommerniederschläge das für Niederschläge typische Schwanken mit großen Unterschieden zwischen den einzelnen Jahren.

Im Sommer 2020 wurden 600 Sonnenstunden registriert. Damit liegt der Sommer 2020 mit 51 Sonnenstunden über dem Schnitt der langjährigen Referenzperiode 1961-1990. Vergleicht man die Sonnenscheindauer im ersten 30-jährigen Zeitraum (1951-1980) seit Aufzeichnungsbeginn mit den letzten 30 Jahren (1991-2020), so hat die Sonnenscheindauer im Sommer um 52 Stunden zugenommen.

Um einen Einblick zu geben, wie das Temperaturgeschehen im Sommer war, werden an zwei Stationen des LANUV-Luftqualitätsmessnetzes Temperatur-Kenntage ausgewertet. Dafür wird zum einen die Station Köln –Turiner Straße (VKTU) als eine innerstädtische Station einer Großstadt in der wärmebegünstigten Niederrheinischen Bucht und zum anderen die Station Warstein (WAST) in Warstein als ein Beispiel für eine Stadtrandlage in einer Mittelstadt am Nordrand des Sauerlands dargestellt.

Kenntage im Sommer 2020

VKTU

WAST

Tropennächte

27

8

Heiße Tage

17

5

Sommertage

43

24

Tiefsttemperatur

9,8 °C

7,2 °C

Höchsttemperatur

36,3 °C

33,4 °C

 

Die etwas höheren Temperaturen im Schnitt für NRW wirken sich auch bei den Kenntagen aus. Die hohe Anzahl der Tropennächte ist auf die Hitzewelle im August zurückzuführen. Die Sommertage sind eher gleichmäßig über die Monate verteilt, wohingegen die meisten Heißen Tage an beiden Stationen wiederum im August gezählt wurden. Deutlich sieht man die Auswirkungen der großräumigen und lokalen Lage mit durchweg deutlich höheren Werten an der Station in Köln als in Warstein.

Informationen zur Einordnung weiterer Monate und Jahreszeiten, basierend auf den Daten des DWDs, finden Sie hier.