©panthermedia.net_Martin Muránsky.jpg

Durchwachsen – der August 2023

Kalender Icon05.09.2023
Newspaper Icon Witterungsverlauf

Der August 2023 legte einen eher durchwachsenen Start hin. Die feuchte Witterung aus dem Juli setzte sich zunächst fort. Zur Monatsmitte hin konnte sich dann aber wieder sommerliches Wetter mit Sonnenschein und hohen Temperaturen durchsetzen. Eine größere Hitzewelle wie in Süddeutschland blieb in Nordrhein-Westfalen jedoch aus.

Im Gegensatz zum Rekord im Vorjahr fiel der August 2023 mit einer Durchschnittstemperatur von 17,7 °C, was einer Abweichung von +1,1 °C gegenüber der Referenzperiode 1961-1990 entspricht, eher gemäßigt und für das aktuelle Klimamittel sogar leicht unterdurchschnittlich aus. Er reiht sich damit aber auf Rang 29 (zusammen mit 1884, 1892 und 1959) immer noch recht weit vorne bei den wärmsten Augustmonaten seit Aufzeichnungsbeginn ein. Die nachfolgende Tabelle verdeutlicht den Anstieg der August-Temperaturen im Vergleich verschiedener Klimanormalperioden (30-jähriger Zeiträume). Die nebenstehende Abbildung zeigt die Abweichung der August-Temperaturen vom Mittel der Referenzperiode 1961-1990 in den einzelnen Jahren seit 1881.

1881-1910 1961-1990 1991-2020 2023
16,0 °C 16,6 °C 17,9 °C 17,7 °C

 

Die Niederschlagssumme in Nordrhein-Westfalen lag im August 2023 bei 133 l/m². Das ist ein deutliches Plus von 60 l/m² gegenüber des Durchschnittswertes der Referenzperiode 1961-1990 und liegt auch deutlich über dem aktuellen Mittelwert der Periode 1991-2020. Damit belegt der August 2023 Rang 14 der niederschlagsreichsten Augustmonate seit Messbeginn im Jahr 1881. Ein August-Niederschlag in ähnlicher Höhe wurde zuletzt im Jahr 2015 verzeichnet. Somit setzt der August auch die feuchte Witterung, die bereits im Juli vorherrschte fort. Die nachfolgende Tabelle verdeutlicht im Vergleich verschiedener Klimanormalperioden, dass es seit Messbeginn immer wieder Phasen mit etwas mehr oder weniger Niederschlag im August gab. Die nebenstehende Abbildung zeigt die Abweichung der Niederschlagssumme im August vom Mittel der Referenzperiode 1961-1990 in den einzelnen Jahren seit 1881.

1881-1910 1961-1990 1991-2020 2023
81 l/m² 73 l/m² 82 l/m² 133 l/m²

 

Aufgrund der feuchten Witterung fiel die Sonnenscheindauer mit 168 Stunden in diesem August unterdurchschnittlich aus. Insgesamt fehlten 15 Sonnenstunden, um den langjährigen Schnitt der Jahre 1961-1990 zu erreichen, gegenüber der aktuelle Klimanormalperiode waren es sogar 27. Betrachtet man die unten stehende Tabelle zeigt sich, dass im Vergleich verschiedener Klimanormalperioden die Sonnenscheindauer im August zugenommen hat. Die nebenstehende Abbildung mit den Abweichungen der Sonnenscheindauer von der Referenzperiode 1961-1990 in den einzelnen Jahren, verdeutlicht aber auch, dass immer wieder Jahre mit unterdurchschnittlichen Werten auftreten, auch wenn sich das Niveau insgesamt nach oben verschoben hat. 

1951-1980 1961-1990 1991-2020 2023
177 h 183 h 195 h 168 h

 

Um einen Einblick zu geben, wie das Temperaturgeschehen im jeweiligen Monat war, werden an zwei Stationen des LANUV-Luftqualitätsmessnetzes Temperaturkenntage ausgewertet. Dafür wird zum einen die Station Köln –Turiner Straße (VKTU) als eine innerstädtische Station einer Großstadt in der wärmebegünstigten Niederrheinischen Bucht und zum anderen die Station Warstein (WAST) in Warstein als ein Beispiel für eine Stadtrandlage in einer Mittelstadt am Nordrand des Sauerlands dargestellt.

Obwohl der August 2023 nicht ganz an die Höchsttemperaturen des Vormonats herankommt, trat eine ähnliche Anzahl an Kenntagen im Vergleich zum Vormonat auf. An der Kölner Station wurden meist leicht höhere Werte erreicht als im Vormonat, so beispielsweise 7 Tropennächte (vgl. Tabelle). An der Warsteiner Station meist etwas niedrigere: dort gab es keinen Heißen Tag und keine Tropennacht im August 2023. Im Vergleich zum August 2022, der viele Rekorde brach, liegen die diesjährigen Augustwerte sowohl bei den Maximaltemperaturen, als auch insbesondere bei der Anzahl der Kenntage deutlich unter den Vorjahreswerten. 

Eine Übersicht zur Einordnung weiterer Monate und Jahreszeiten, basierend auf den Daten des DWDs, finden Sie hier.

Kenntage VKTU WAST
Sommertage 12 8
Heiße Tage 3 0
Tropennächte 7 0
Tiefsttemperatur 12,9 °C 10,7 °C
Höchsttemperatur 31,3 °C 29,8 °C

 

Weitere aktuelle Inhalte

Aktuelle Meldungen Icon
CLIMAAX-Logo

Zweite CLIMAAX-Ausschreibung speziell für Regionen

Kalender Icon15.07.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Seit dem 1. Juli ist die zweite CLIMAAX-Ausschreibungsrunde geöffnet. Das EU-geförderte Projekt bietet finanzielle, analytische und praktische Unterstützung für Regionen und Gemeinden, um ihre regionalen Klima- und Notfallrisikomanagementpläne zu verbessern.

weiterlesen
Schmuckbild Trollblumen im Wald

Eher durchschnittlich und daher gefühlt wenig sommerlich – der Juni 2024

Kalender Icon04.07.2024
Newspaper Icon Witterungsverlauf

Verglichen mit dem Juni des Jahres 2023 fiel der diesjährige Juni wenig sommerlich aus. Es gab nur wenige von Hochdruck geprägte Phasen, immer wieder zum Teil starke Niederschläge und insgesamt viel Durchschnitt. Eine richtig sommerliche Phase, wie man sie inzwischen gewöhnt ist, stellte sich nur zum Monatsende ein, diese wurde dann jedoch durch ein ausgeprägtes Unwettertief beendet.

weiterlesen
Urban Heat Labs

Urban Heat Labs - BBSR sucht Modellvorhaben für neues Forschungsfeld

Kalender Icon28.06.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Im neuen Forschungsfeld „Urban Heat Labs“ beabsichten das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Modellvorhaben durchzuführen. Gesucht werden Kommunen, die bereit sind, exemplarisch Hitzevorsorgekonzepte/-strategien in verschiedenen Handlungsfeldern und Maßstabsebenen (Stadt, Quartier, Liegenschaft, Gebäude) umzusetzen. Bei der Umsetzung werden die Akteure in den Modellkommunen fachlich durch eine Projektassistenz begleitet.

weiterlesen