Schmuckbild Herbstblätter in Pfütze

In jeder Hinsicht überdurchschnittlich – der Herbst 2023

Kalender Icon05.12.2023
Newspaper Icon Witterungsverlauf

Eines lässt sich vom diesjährigen Herbst in Bezug auf Wärme, Sonnenschein und Niederschlag ganz eindeutig behaupten: von allem war reichlich geboten. Der Start in den Herbst verlief spätsommerlich warm, im weiteren Verlauf wurde er jedoch zunehmend von starken Regenfällen geprägt. Ende November fiel schließlich der erste Schnee in Nordrhein-Westfalen, was jedoch die insgesamt hohen Temperaturen nicht wirklich beeinflusst hat. Auch beim Sonnenschein gab es insgesamt im Durchschnitt ein sattes Plus in dieser Jahreszeit, obwohl der November hier deutlich unterdurchschnittlich ausfiel.

Der Herbst 2023 fiel mit einer durchschnittlichen Temperatur von bei 12,4 °C sehr mild aus und lag deutlich über dem Mittelwert der Klimanormalperiode 1991-2020 (Abweichung: 2,3 Kelvin) sowie, bereits im 13. Jahr in Folge, über dem der Referenzperiode 1961-1990 (Abweichung: 2,9 Kelvin). Damit hat der diesjährige Herbst jene der Jahre 2022 und 2014 von Rang 2 der wärmsten Herbste seit Beginn der Aufzeichnungen verdrängt. Vergleicht man die Mitteltemperaturen der vorangegangenen Klimanormalperioden 1881-1910, 1961-1990 und 1991-2020 miteinander, so ergibt sich ein kontinuierlicher Anstieg der Lufttemperatur von insgesamt 1,3 Kelvin seit der ersten bis zur aktuellen Klimanormalperiode.

1881-1910

1961-1990

1991-2020

2023

8,8 °C

9,5 °C

10,1 °C

12,4 °C

Mit einer Niederschlagssumme von 327 l/m² lag der diesjährige Herbst weit über den Durchschnittswerten der Referenzperiode 1961-1990 (208 l/m²) und der aktuellen Klimanormalperiode (219 l/m²). Dieser Herbst belegt daher Platz 3 der nassesten Herbste seit Aufzeichnungsbeginn! Im Vergleich der Klimanormalperioden 1881-1910, 1961-1990 und 1991-2020 ergibt sich seit 1961-1990 eine leichte Zunahme der Niederschlagssummen bei den jeweiligen 30-jährigen Mittelwerten (s. nachfolgende Tabelle).

1881-1910

1961-1990

1991-2020

2023

196 l/m²

208 l/m²

219 l/m²

327 l/m²

Bereits im vierten Jahr in Folge überstieg der Herbst auch dieses Jahr mit einer Sonnenscheinstundensumme von 362 h den Mittelwert der Referenzperiode 1961-1990 (294 h) und gleichsam auch den der aktuellen Klimanormalperiode (1991-2020: 306 h). Dies entspricht einer Abweichung nach oben von 19 beziehungsweise 15 Prozent. Dieser Herbst landet auf Rang 12 der sonnenscheinreichsten Herbste seit Beginn der Aufzeichnungen 1951. Im Vergleich der Sonnenstunden der drei letzten Klimanormalperioden zeigt sich, dass sich die Sonnenscheindauer im Herbst über den gesamten Messzeitraum kaum verändert hat.

1951-1980

1961-1990

1991-2020

2023

301 h

294 h

306 h

362 h

Um einen Einblick zu geben, wie das Temperaturgeschehen im Herbst war, werden an zwei Stationen des LANUV-Luftqualitätsmessnetzes Temperatur-Kenntage ausgewertet. Dafür wird zum einen die Station Köln –Turiner Straße (VKTU) als eine innerstädtische Station einer Großstadt in der wärmebegünstigten Niederrheinischen Bucht und zum anderen die Station Warstein (WAST) in Warstein als ein Beispiel für eine Stadtrandlage in einer Mittelstadt am Nordrand des Sauerlands dargestellt. Wie üblich bildet auch der Herbst 2023 das zu dieser Jahreszeit mögliche Spektrum an warmen und kalten Kenntagen gut ab.

An der Kölner Station wurden im Herbst noch 18 Sommertage erfasst, an der in Warstein immerhin 12. An beiden Stationen fielen die Messwerte deutlich höher aus als im Vorjahr. Auch konnten an beiden Stationen Heiße Tage gemessen werden (alle im September), in Köln dreimal so viele wie in Warstein (VKTU: 6 Heiße Tage; WAST: 2 Heiße Tage). Die warme Witterung schlägt auch bei der Anzahl der Frosttage zu Buche: in Köln wurde kein einziger Frosttag verzeichnet, in Warstein immerhin vier. Noch deutlicher stechen die erhöhten Temperaturen in der Anzahl der Tropennächte hervor, von denen an der Kölner Station fünf erfasst wurden. Die Tagestiefsttemperatur fiel an der Station Köln ca. 3 °C niedriger aus als im Vorjahr, die Tageshöchsttemperatur dagegen um ein knappes Grad Celsius höher. In Warstein liegt die Tageshöchsttemperatur in diesem Herbst ca. 2 °C über dem Vorjahreswert.

Eine Übersicht zur Einordnung weiterer Monate und Jahreszeiten, basierend auf den Daten des DWDs, finden Sie hier.

Kenntage im Herbst 2023 VKTU WAST
Sommertage 18 12
Heiße Tage 6 2
Frosttage 0 4
Tropennächte 5 0
Tiefsttemperatur 0,6 °C -5,2 °C
Höchsttemperatur 32,0 °C 30,4 °C

 

Weitere aktuelle Inhalte

Aktuelle Meldungen Icon
Zentrum_Klimaanpassung

2. ZKA-Werkstattreihe für Initiatorinnen und Initiatoren von Klimaanpassungsprozessen in Landkreisen und interkommunalen Kooperationen

Kalender Icon27.02.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Klimaänderungen und Extremwetterereignisse machen nicht an kommunalen Grenzen Halt. Kreisbezogene und interkommunale Ansätze bieten deshalb einen hohen Mehrwert für Verwaltungen und andere Akteure für eine integrierte Klimaanpassung in allen relevanten Handlungsfeldern.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) hat das Zentrum KlimaAnpassung (ZKA) eine neue Fortbildungsreihe für Initiatorinnen und Initiatoren von Klimaanpassungsprozessen in Landkreisen und interkommunalen Kooperationen entwickelt. Nach einer ersten vierteiligen Werkstattreihe, die im November 2023 startete und im März 2024 abgeschlossen wird, ist bereits die zweite Runde in Planung.

weiterlesen
Bergisches Klimamanagement

4. Bergisches Klimaforum "Klima und Zukunft" am 20. März 2024 in Wuppertal

Kalender Icon19.02.2024
Newspaper Icon Veranstaltung

Die drei bergischen Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal laden Sie herzlich ein zum 4. Bergischen Klimaforum unter dem Motto „KLIMA UND ZUKUNFT – LASS DICH INSPIRIEREN FÜR EINE LEBENSWERTE UND GESUNDE STADT: MACH MIT!“ am 20. März 2024 in Wuppertal. Neben Beiträgen aus den Themenfeldern Klimaschutz und Klimaanpassung/Gesundheitsschutz erwarten Sie verschiedene Interaktionen, die zu einer verstärkten Vernetzung beitragen sollen. Ergänzend hierzu wird die Journalistin Sara Schurmann Wege und Ansätze einer erfolgreichen Kommunikation aufzeigen, damit wir verstärkt vom Wissen ins Handeln kommen.

weiterlesen
Stellenausschreibung FB 37_Februar24

Zwei technische Dezernentinnen/Dezernenten (w/m/d) für Aufgaben im Bereich der kommunalen Wärmeplanung gesucht

Kalender Icon15.02.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Unsere Kolleginnen und Kollegen im Fachgebiet 37.4 "Wärmewende und Klimaneutrales LANUV" suchen für die dem LANUV übertragenen Tätigkeiten im Rahmen der kommunalen Wärmewende zwei technische Dezernentinnen oder Dezernenten (w/m/d). Die Vollzeitstellen sind zunächst auf 5 Jahre befristet, aber auch für Teilzeit geeignet. Der Dienstort ist Essen.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. März 2024.

weiterlesen