Quelle: LANUV NRW

Frühblühende Zaubernuss im Oktober 2022
(Quelle: LANUV NRW).

Neues LANUV-Angebot zum Thema Phänologie

Kalender Icon21.11.2022

Neben dem neuen Klimaatlas gibt es mit dem "Fachinformationssystem Phänologie" ein weiteres neues Angebot des LANUV NRW mit klimatischem Bezug. Die Phänologie beschäftigt sich mit den jahreszeitlichen Phänomenen in der Natur, zum Beispiel wann die Pflanzen zu blühen beginnen und wann die Früchte reif zur Ernte sind. Die phänologischen Beobachtungen sind für das Klimafolgenmonitoring sehr wichtig. So zeigen sie beispielsweise, dass viele Pflanzen im Frühjahr inzwischen früher blühen und dass sich die Vegetationsperiode deutlich verlängert hat.

Das LANUV unterhält in NRW mehrere Phänologische Gärten, in denen die jahreszeitlichen Beobachtungen unter standardisierten Bedingungen erfolgen. Auf der neu angelegten Homepage gibt es Informationen zu den Phänologischen Jahreszeiten und zu Naturbeobachtungen aus den phänologischen Gärten in NRW. Außerdem werden Tipps und Anregungen bereitgestellt, was zur Zeit im Garten und in der Natur unternommen werden kann. Jeden Monat gibt es zudem ein neues Rezept zum Nachkochen.

Zur aktuellen Situation: Die Reife der Esskastanien und der Blattfall von Rotbuche und Eberesche haben bereits vor einigen Wochen den Spätherbst eingeläutet. Mittlerweile zeigt auch die Stieleiche eine deutliche Herbstfärbung. Mit dem Blattfall der Stieleiche endet offiziell die Vegetationsperiode. Im Winter werden trotzdem weitere Phasen beobachtet, wie beispielsweise die Blüte der winterblühenden Zaubernuss. Durch die Trockenheit im Sommer zeigte sich bei dieser Pflanze allerdings ein ungewöhnliches Phänomen: Statt um Weihnachten herum üppige orange-rote Blüten auszubilden, zeigte sie bereits im Oktober eher unscheinbare gelbe Blüten. Jetzt wird es spannend zu beobachten, ob auch im Winter weitere Blüten folgen und wie diese aussehen werden.

Das Rezept des Monats November ist eine leckere Maronensuppe mit Kokosmilch und Chili.

Hier geht es zum Handlungsfeld Biodiverität und Naturschutz im Klimafolgen und Anpassungsmonitoring, in dem ebenfalls einige phänologische Indikatoren beobachtet werden.

Weitere aktuelle Inhalte

Aktuelle Meldungen Icon
Warming Stripes 2022

Neue Klima-Stripes zum Download verfügbar

Kalender Icon05.01.2023

Das Jahr 2022 ist vergangen und hat erneut zu einem Rekord geführt. Mit 11,2 Grad Celsius war es das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 - mehr dazu im Witterungs-Jahresrückblick.

Mit dem Abschluss des Jahres können wir Ihnen nun auch die aktualisierten Warming (Temperatur) und Precipitation (Niederschlag) Stripes für Nordrhein-Westfalen zum Download zur Verfügung stellen. Sie finden diese in den Infomaterialien unter "Diagramme für NRW".  

Schmuckbild Dürre in Düsseldorf 2018

Das wärmste und sonnigste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen: das Jahr 2022

Kalender Icon05.01.2023

Das Jahr 2022 war global gesehen ein Jahr der Extreme: Hitzerekorde in Pakistan und Indien mit Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius, der verheerende Monsun in Pakistan, welcher weite Teile des Landes mit Hochwasser überschwemmte und zahlreiche Todesopfer forderte, oder der extreme Kälteeinbruch in Australien mit Starkregen, Schnee sowie einem Temperatursturz von unfassbaren 50 Grad Celsius innerhalb von 24 Stunden. Auch in Deutschland und Nordrhein-Westfalen gab es extreme Ereignisse – dabei stand in 2022 vor allem die massive Trockenheit im Vordergrund.

Schmuckbild Rotkehlchen Schnee

Erst eisig kalt, dann frühlingshaft – der Dezember 2022

Kalender Icon03.01.2023

Im Anschluss an den warmen und milden November brachte der Dezember zunächst eisige Temperaturen und mancherorts auch Schnee mit sich. Dies änderte sich jedoch in der zweiten Monatshälfte bis hin zum Jahresende, wo der Silvestertag das Jahr mit beispiellos warmen Temperaturen beendete.