Schmuckbild Rotkehlchen Schnee

Erst eisig kalt, dann frühlingshaft – der Dezember 2022

Kalender Icon03.01.2023
Newspaper Icon Witterungsverlauf

Im Anschluss an den warmen und milden November brachte der Dezember zunächst eisige Temperaturen und mancherorts auch Schnee mit sich. Dies änderte sich jedoch in der zweiten Monatshälfte bis hin zum Jahresende, wo der Silvestertag das Jahr mit beispiellos warmen Temperaturen beendete.

Der Dezember 2022 wies mit 2,9 °C und damit bereits im zwölften Jahr in Folge eine Jahresmitteltemperatur über dem Durchschnitt der Referenzperiode auf (1961-1990: 2,3 °C; Abweichung: 0,6 Kelvin). Anders als im Vorjahr liegt der diesjährige Temperaturdurchschnitt für Dezember knapp unter dem Durchschnitt der aktuellen Klimanormalperiode 1991-2020 (3,1 °C; Abweichung: -0,2 Kelvin). Der Dezember 2022 landet, zusammen mit dem Dezember 1982, auf Rang 56 der wärmsten Dezembermonate seit Beginn der Aufzeichnungen. Betrachtet man die Monatstemperaturen der vorangegangenen Klimanormalperioden 1881-1910, 1961-1990 und 1991-2020, zeigt sich ein deutlicher Anstieg der Lufttemperatur im Dezember um etwa 1,7 Kelvin.

1881-1910

1961-1990

1991-2020

2022

1,4 °C

2,3 °C

3,1 °C

2,9 °C

Die mittlere Niederschlagssumme lag im Dezember 2022 mit 86 l/m² im vierten Jahr in Folge unter dem Durchschnitt der Referenzperiode 1961-1990 (88 l/m²) sowie dem der aktuellen Klimanormalperiode 1991-2020 (87 l/m²), allerdings fiel die Abweichung in diesem Jahr nur sehr gering aus. Dieser Dezember teilt sich mit dem Dezember 1980 Platz 84 der niederschlagsärmsten Dezembermonate seit Beginn der Aufzeichnungen. Der Vergleich der Klimanormalperioden 1881-1910, 1961-1990 und 1991-2020 zeigt einen Seitwärtstrend der jährlichen Niederschlagssummen (s. nachfolgende Tabelle).

1881-1910

1961-1990

1991-2020

2022

72 l/m²

88 l/m²

87 l/m²

86 l/m²

Mit 37 Sonnenstunden weist der Dezember exakt den Wert der Referenzperiode 1961-1990 auf und liegt etwas unter dem Wert der aktuellen Klimanormalperiode (1991-2020: 41 h). Dieser Dezember belegt Rang 36 der sonnenscheinreichsten Dezembermonate seit Beginn der Aufzeichnungen 1951. Im Vergleich der Sonnenstunden der drei letzten Klimanormalperioden ergibt sich für Dezember ein stationärer, seitwärts gerichteter Trend.

1951-1980

1961-1990

1991-2020

2022

38 h

37 h

41 h

37 h

Um einen Einblick zu geben, wie das Temperaturgeschehen im Dezember war, werden an zwei Stationen des LANUV-Luftqualitätsmessnetzes Temperatur-Kenntage ausgewertet. Dafür wird zum einen die Station Köln –Turiner Straße (VKTU) als eine innerstädtische Station einer Großstadt in der wärmebegünstigten Niederrheinischen Bucht und zum anderen die Station Warstein (WAST) in Warstein als ein Beispiel für eine Stadtrandlage in einer Mittelstadt am Nordrand des Sauerlands dargestellt.

Die niedrigen Temperaturen im Dezember schlugen sich auch in den erfassten kältebedingten Kenntagen nieder. An der Kölner Station konnten neun Frosttage aufgezeichnet werden konnten, an der Warsteiner Messstation dagegen 13 Frosttage, was einen Anstieg der Frosttage im Vergleich zum Vorjahr darstellt. Die Tiefsttemperaturen lagen an beiden Stationen noch deutlicher unter dem Gefrierpunkt als im Vorjahr (Dezember 2021: VKTU: -0,6 °C, WAST: -6,0 °C). Die Höchsttemperaturen fielen an beiden Stationen sogar höher aus als alle gemessenen Werte für Dezember seit Beginn der Messreihe, wobei hier hauptsächlich der 31.12. mit seinen extrem hohen Temperaturen zu Buche schlägt.

Eine Übersicht zur Einordnung weiterer Monate und Jahreszeiten, basierend auf den Daten des DWDs, finden Sie hier.

Kenntage im Dezember 2022 VKTU WAST
Frosttage 9 13
Eistage 4 2
Tiefsttemperatur -6,0 °C -8,5 °C
Höchsttemperatur 18,9 °C 16,3 °C

 

Weitere aktuelle Inhalte

Aktuelle Meldungen Icon
CLIMAAX-Logo

Zweite CLIMAAX-Ausschreibung speziell für Regionen

Kalender Icon15.07.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Seit dem 1. Juli ist die zweite CLIMAAX-Ausschreibungsrunde geöffnet. Das EU-geförderte Projekt bietet finanzielle, analytische und praktische Unterstützung für Regionen und Gemeinden, um ihre regionalen Klima- und Notfallrisikomanagementpläne zu verbessern.

weiterlesen
Schmuckbild Trollblumen im Wald

Eher durchschnittlich und daher gefühlt wenig sommerlich – der Juni 2024

Kalender Icon04.07.2024
Newspaper Icon Witterungsverlauf

Verglichen mit dem Juni des Jahres 2023 fiel der diesjährige Juni wenig sommerlich aus. Es gab nur wenige von Hochdruck geprägte Phasen, immer wieder zum Teil starke Niederschläge und insgesamt viel Durchschnitt. Eine richtig sommerliche Phase, wie man sie inzwischen gewöhnt ist, stellte sich nur zum Monatsende ein, diese wurde dann jedoch durch ein ausgeprägtes Unwettertief beendet.

weiterlesen
Urban Heat Labs

Urban Heat Labs - BBSR sucht Modellvorhaben für neues Forschungsfeld

Kalender Icon28.06.2024
Newspaper Icon Aktuelle Meldung

Im neuen Forschungsfeld „Urban Heat Labs“ beabsichten das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) Modellvorhaben durchzuführen. Gesucht werden Kommunen, die bereit sind, exemplarisch Hitzevorsorgekonzepte/-strategien in verschiedenen Handlungsfeldern und Maßstabsebenen (Stadt, Quartier, Liegenschaft, Gebäude) umzusetzen. Bei der Umsetzung werden die Akteure in den Modellkommunen fachlich durch eine Projektassistenz begleitet.

weiterlesen